GSU-Nachwuchstagung, 28.-29.9.2015

Die Nachwuchskonferenz der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung fand im „Alten Finanzamt“ Regensburg statt. Die Nachwuchskonferenz befasste sich mit den Ambivalenzen von Ordnungsbemühungen und dem dialektischen Verhältnis von Ordnung und Unordnung vorrangig im 19. und 20. Jahrhundert. Thematisiert werden sollten insbesondere:

  • das Spannungsverhältnis zwischen der Wahrnehmung von politischen, sozioökonomischen und räumlichen Umbrüchen einerseits und Ordnungsbestrebungen andererseits (beispielsweise Eingemeindungen, rapides Bevölkerungswachstum, Naturkatastrophen, Seuchen)
  • wie Konzepte von „Ordnung“ mit Vorstellungen von Unordnung verknüpft waren und sich in Abgrenzung zu „Unordnung“ entwickelten.
  • konkurrierende Ordnungsvorstellungen verschiedener städtischer Akteure auf der sozialen, politischen und baulichen Ebene
  • wie „Unordnung“ Ordnungsabsichten unterlief und zu deren Scheitern führte
Eindrücke der Tagung